Saalbach Hinterglemm 2001

Da wir schon im Sommer 2000 hier waren und es uns gut gefallen hat, haben wir dieses Jahr wieder unseren Urlaub nach Hinterglemm ins gleiche Hotel verlegt. Außerdem haben wir letztes Jahr dort eine nette Familie aus dem Saarland kennengelernt, mit denen wir uns wieder getroffen haben. Fast den ganzen Urlaub haben wir zusammen Wanderungen unternommen und waren auch abends meistens gesellig bei sammen.

Webcam von Hinterglemm

Das sind noch ein paar Impressionen vom Ort Hinterglemm und seiner Landschaft.

Direkt an der Talstation des Zwölferkogellift´s steht  das “Hexenhäusel” die beste Adresse für den Apresski im Winter.

Nachbarhotel “Glemmtaler Hof”

Blick vom Zimmerbalkon in Richtung Goaßstall und Reiterkogel.

Die erste Wanderung mit unseren Freunden führte uns über die Sportalm (1455m) zur Pfefferalm (1360m) und zurück zum Hotel. Das war zum Auftakt und zum Eingewöhnen eine verhältnismäßig kleine Tour. Oben auf der Sportalm wurde erst mal eine Stärkung eingenommen bevor es weiter ging.

Eine weitere Tour ging wieder über die Pfefferalm zur Roßwaldhütte die ebenfalls bei ca.1400m liegt. Oben angekommen wurde ausgiebig Jause gemacht. Übrigens war es en diesem Tag sehr heiß, was die Sache noch erschwerte.

Die Roßwaldhütte hat mehrere regionale Auszeichnungen für den schönsten Blumenschmuck am Haus bekommen.

Eine der längsten Touren die wir aber allein unternahmen führte uns zum Hochtorsee welcher auf ca. 2000m liegt. Die Gehzeit betrug 7 Stunden was ungefähr 15 Km macht. Diese Strecke ist sehr schön weil es meilenweit über einsamme Hochebenen geht. Das Bild zeigt den Tristkogel (2095m) und links daneben den Gamshag (2178m), den höchsten Grasberg Europas. Links unterhalb der Baumgrenze ist die Saalalm und gegenüber auf freier Fläche die Ossmannalm (1464m). Beide sind nur als kleine Punkte zu erkennen.

Es gab auch noch Stellen wo noch Schnee und Eis war.

Ab einer gewissen Höhe wachsen keine Bäume mehr, es gibt nur noch Gräser und Heidekraut.

Der Hochtorsee. ca. 2000m

Leider spielte das Wetter nicht so mit, aber das war bei der Anstrengung auch besser so .

Der Abstieg:

Dort oben hinter dem Kamm lag der See. Die Entfernung täuscht aber, es ist weiter als mann denkt.

Blick ins Tal auf Hinterglemm.

Die Saalalm im Talschluß, welche wir aber im wahrsten Sinne des Wortes links liegen liegen.