Sonnenwendfeier am 18.Juni 2004 auf der Pinge in Sadisdorf

Wieder mal war es soweit. Die “Heimatfreunde Niederpöbel e.V. i.G.” hatten zur Sonnenwendfeier eingeladen und viele waren der Aufforderung nach gekommen.

Da es einige Unstimmigkeiten wegen der Feier auf unserem alten Festplatz gab wurde die diesjährige Sonnwendfeier an einem anderen Platz organisiert. Dieser ist nun für die kommenden Feiern unser Festplatz. Aus diesem Grund wurden auch zwei Holzhaufen für das Sonnwendfeuer errichtet. Alle Befragten äuserten sich sehr positiv zum neuen Platz. Dank “Wolfs Discothek” wurde auch die nötige Musik geliefert.

Herr W. beim heranschaffen der Getränke.

Im Hintergrund unser Pavilion. Wir waren also auf alle Wetterlagen vorbereitet.

Frau Köllner hatte eine sehr wichtige Aufgabe übernommen. Das verkosten des Kessekgulasch.

 Der Gesichtsausdruck verheist aber nicht gutes. Trotzdem war es eine sehr leckere Angelegenheit. Großes Lob an den Koch.

Kurze Diskusion mit dem Vorstand.

Eine weiter wichtige Aufgabe des Tages war es den Grill auf die nötige Betriebstemperatur zu bringen.Zwei Mitglieder des Vereins kümmerten sich bis weit in die Nacht darum, daß keiner mit dem Essen zu kurz kommt.

Frau Köllner ist gerade in einer regen Diskusion mit dem Verantwortlichen des Grills. Wie sich später herausstellte war sie mit der Essenverteilung unzufrieden.

Auch stellten sich bei einem Herrn kurzzeitig Vaterfreuden ein.

Als bald wurde von unserem Cheffeuerwerker zum letzen mal das Sonnenwendfeuer am alten Festplatz angezündet. Da es tagelang geregnet hatte, war das eine sehr rauchige Angelegenheit.

Später wurde dann auch das Feuer am neuen Festplatz entfacht. Herr W. zeigte bei dieser Gelegenheit auch gleich seinen Vertreter die hohe Kunst des feuerlegens. Unter Anleitung durfte er schon kurze Zeit später selbstständig “rumkokeln”.

Das Feuer brannte und man war guter Stimmung.

Man gab sich wie immer dem Wein, Weib und Gesang hin.

“Noch schnell nen Happen essen. Man weis ja nicht wenn es wieder mal was Warmes gibt.”

Zu später Stunde wurden Auszeichnungen mit Sachprämien an verdienstvolle Mitglieder übergeben.

Hir nimmt gerade Herr W. ein T-Shirt mit Aufdruck “Bester Maurer des Monats “in Empfang.

Auch die Familie Köllner bekam eine Auszeichnung mit Sachprämie in Form eine Tüte Tee, welcher angeblich das Lustempfinden der Eheleute steigern soll.

Herr Köllner sprach sogleich mit erhobenen Finger zu seiner Frau. Sie solle nicht mehr als zwei Tassen pro Tag Trinken. Gerüchten zu folge solle sie leise gesagt haben:                                                                      “Ich werd dir die ganze Kanne einflösen und dann wird ordentlich...”.

Nun Ja, die Feier nahm wie immer seinen Lauf.

Unser Vorsitzender drehte noch ein paar Runden mit dem Rad ums Feuer. Vorbildlich mit Warnweste und Blaulicht.

Ich hoffe es hat allen gefallen. Wenn ja dann sehen wir uns 2005 zur Sonnenwendfeier wieder.